Interview zu Übersetzungen im Bereich Human Resources/Personalwesen

Interview mit Doris Hekele, Gondrand Ltd.

Die TRANSLATION-PROBST AG übersetzt und korrigiert seit mehreren Jahren Stelleninserate und Mitarbeiterdokumente für die Gondrand Ltd. Für Doris Hekele, Leiterin Human Resources, ist die Terminologie der bedeutendste Faktor für ein gutes Ergebnis bei Übersetzungen.

Wie sehen Sie die Rolle der HR-Abteilung?
Sie ist eine Schlüsselabteilung. Sie ist verantwortlich für die Balance zwischen Spannung und Entspannung. Bei zu viel Spannung können wir der Geschäftsleitung den Spiegel vorhalten und aufzeigen, was schief läuft, und erklären, welche Konsequenzen dies für beide Seiten haben kann.

Weshalb benötigen Sie Übersetzungen? In welchen Sprachen?
Wir sind ein internationaler Logistikdienstleister mit einer Marktpräsenz sowohl in Europa als auch im Fernen Osten, den USA und China. Doch für die Sprachenvielfalt müssen wir gar nicht über die Landesgrenzen hinaus, allein für unsere Publikationen in der Schweiz benötigen wir Übersetzungen ins Französische und Italienische. Unsere Mitarbeiter in der Westschweiz sowie im Tessin erhalten die wichtigsten Dokumente in ihrer jeweiligen Landessprache.

Was ist Ihnen bei Übersetzungen wichtig?
Wichtig sind für uns die effiziente, verlässliche Auftragsabwicklung und ein qualitativ hochstehendes Ergebnis. Die unkomplizierten und strukturierten Kontakte vereinfachen den Weg zudem.

Von welchem unserer Services profitieren Sie am meisten?
Die Terminologie ist für uns ein bedeutender Faktor für ein gutes Ergebnis, damit unsere «Botschaften» beim Empfänger authentisch und glaubhaft ankommen.